abzwingen,
V., unr. abl.
1.
›jm. etw. abnötigen, abzwingen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1, (V.) 11.

Belegblock:

McClean, Havich
4183
(
moobd.
, Hs.
sp. 15. Jh.
):
was der man ze recht hab, | das er im das nicht ab | an chainer slachte ding | mit seinem gewalt twing.
Maaler
9v
(
Zürich
1561
):
Abzwingen / Mit gwalt eim etwas nemmen.
Wrede, Aköln. Sprachsch.
58a
;
Dietz, Wb. Luther
1, 38b
.
2.
›jn. von erhöhter Stelle herabheben, herabnehmen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. (V.) 18.

Belegblock:

Wrede, Aköln. Sprachsch.
58a
.