abwuchern,
V.
›jm. etw. durch Wucher nehmen, abzwingen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. (V.) 11.

Belegblock:

Steer, W. v. Herrenb. Büchl.
705
(
pfälz.
,
1436
):
den [arme lüte] sie [wücherer] das jre abgewuchert haben.
Gille u. a., M. Beheim
234, 22
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
das ist nicht cristenleich gelebt, | das ir so geitigcleichen strebt | nach unfertiger habe, | Die sy dann wuchern abe | vil manchen armen, fru und spot.
Rwb
1, 344
;
Dietz, Wb. Luther
1, 37
.