abwiz,
auch
abiz
;
der
.
›Unverstand, Verrücktheit, Geistesschwäche, Irrsinn (sowohl als nicht krankhafte Verhaltensform wie als Krankheit)‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,  2.

Belegblock:

Hübner, Buch Daniel
221
(
omd.
, Hs.
14.
/
A. 15. Jh.
):
er [kung] wurde mir ez keren | Zu arge und abwitze, | Ob er uwer antlitze | Meger sehe der andern.
Reithmeier, B. v. Chiemsee. Vorr.
5, 24
(
München
1528
):
daz jch numals in abitz vnd vergessenhait kommen vnd eralltent bin.
Ebd.
32, 3, 10
:
Wir nemen an vns vihische oder gar deuflische aigenscheft, nemlich gegen got in abwitz vnd laessikait, gegen vnserm nagsten in vnfrid vnd vnruoe, in neyd vnd hass.
Uhlirz, Qu. Wien
2, 2, 3383, 6
(
moobd.
,
1450
):
[daß]
Elspet [...] mit tod in abwiczen verschaiden sei.