abweisig,
Adj.
1.
›verirrt‹.

Belegblock:

Fischer, Brun v. Schoneb.
12484
(
md.
, Hs.
um 1400
):
si
[Maria]
ist des meres ein lichte sterne | und der vinsternisse eine lucerne, | si ist den abewisigen ein weg, | si ist den schifbruchigen ein steg, | den vallenden ein stab.
2.
›unsinnig, verrückt‹.
Bedeutungsverwandte:
; vgl. .

Belegblock:

Diefenbach
301 b
:
abwisig [...]. abitzig. vngeschlacht, -zogen. [...] eytel.
Birlinger, Schwäb.-Augsb. Wb.
15 b
.
3.
›mißtönend‹.

Belegblock:

Diefenbach
5 b
:
absonus abe wysich.
Kiliaan A
4 r
;