aburteilen,
V.
1.
›jm. etw. durch rechtskräftiges Urteil aberkennen‹.

Belegblock:

Leidinger, V. Arnpeck
500, 20
(
moobd.
,
v. 1495
):
do ward durch urtl der fürsten Hainrichen von Österreich abgeurtlt das herzogtum.
2.
›jn. aburteilen, verurteilen‹.
Bedeutungsverwandte:
 11,  5; vgl.  1,  9,  1.

Belegblock:

Voc. Teut.-Lat. a IV v (
Nürnb.
1482
):
Abrichten. od’ abteylen. abiudicare. oder aburteylen.
Dietz, Wb. Luther
35a
.