abteichen,
V.;
zu
mhd.
tîchen
›prüfen‹
(Lexer
2, 1432
).
›etw. (Hohlmaße) eichen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  9.
Oobd. Weistümer.

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
4, 369,
Anm. 4 (
moobd.
,
15. Jh.
):
schol man all traedmaß weinmaß abtawichten im hoff zu Chambarn.
Ebd.
2, 320, 1
(
1512
):
denselben sol man geben mit der gerechten maß, es seien metzen oder virtail; das sollen abteichen der richter und die geswornen alle jar ain mall.
Ebd.
2, 102, 33
(
1602
/
15
):
alle die metzen die hie, die sollen abgedeicht werden mit wüssen deß rath und gemain.