abstrafen,
V.
›jn./etw. (ein Vergehen o. ä.) bestrafen‹.

Belegblock:

Rennefahrt, Staat/Kirche Bern
907, 7
(
halem.
,
1628
):
was starcke, unpraͤsthaffte, muͤssiggehende, landstrychende baͤttler sind, die lybs halb zur arbeit vermuͤglich, zum gemeinen werck angefeßlet und gebrucht, die ußryssenden widrumb ingespannen und mit zwyfacher verlengerung deß zils abgestrafft werden soͤllind.
Wutzel, Rechtsqu. Eferding
53, 14
(
moobd.
,
1597
):
das ich [...] das vbl nach yedes verbrechen mit leib vnd guetsstraff abstraffen.
Gabel, Gryphius, Cath.
5, 85
;
Hallmann, Marianne
5, 135
;
5, 727
;
Rwb
1, 296
;
Bad. Wb.
1, 19 a
.