absent,
Adj.
1.
›unbesetzt, vakant (von Ämtern)‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Dierauer, Chron. Zürich
25, 4
(
halem.
,
A. 15. Jh.
):
Darnach úber etwe vil jaren stůnd das rich assent, das kein roͤmscher keiser noch kúng nit was
(wohl assimilierte Form für
absent
).
2.
in der Wendung
sich absent machen
›sich davon machen, flüchten‹;

Belegblock:

Wrede, Aköln. Sprachsch.
42a
.