abschmeissen,
V., unr. abl.
1.
›jm. etw. abschlagen, abhauen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

v. Keller, Amadis
590
(
Frankf.
1571
):
schmisse er jm das haupt ab.
Rwb
1, 261
;
Hallmann, Marianne
2, 268
.
2.
›jn. verprügeln, hart hernehmen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

v. Keller, Ayrer. Dramen
2774, 2
(
Nürnb.
v. 1618
):
Es steht eim Ehrlichn Weib wol an, | Ires Manns Ehebruch zu verbeissn, | Abr denselben dapfer abzuschmeissn.
Wyss, Luz. Ostersp.
3, 270
;
Schwäb. Wb.
1, 64
;
Preuss. Wb. (Z) 1, 59;
Leitzmann, Fischartiana.
1924, 42
.