abschlüpfen,
V.
›abgleiten, abrutschen (z. B. von einem Schwertschlag)‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  8.

Belegblock:

Bachmann, Morgant
164, 36
(
halem.
,
1530
):
Er huob Durandel uf und gab Rengnolden ein streich uff sin hŏpt. Und der streich schlipft ab uff des pfertz hals, und hŭw im den ab.
Sudhoff, Paracelsus
10, 39, 30
(
1536
):
es mag wol ein stich [...] on schaden sein, es sei durch ripp oder bauch; dan es mag wol abwelzen oder abschlupfen.