abschläger,
der
.
1.
›Fleischhauer, der altes und krankes Vieh schlachtete und zum Verkauf brachte‹;

Belegblock:

Sanford, Wb. Berufsbez.
1975, 1
.
2.
›Arbeiter in Salzwerken, der „durch Klopfen die Pfanne vom Salzniederschlag reinigt?“‹ (so Opel, Spittendorf
519 a
);

Belegblock:

Opel, a. a. O.
26, 37
(
osächs.
,
um 1480
):
dem abschleger ein schwertgroschen.
3.
›Qualitätsprüfer des vom Hüttenmeister in die Waage gelieferten Rohkupfers‹.

Belegblock:

Helbig, Qu. Wirtsch.
5, 64, 15
(
omd.
,
1521
):
wollen wir, das allewege ein geschworner abschlager zu Isleben in der wage gehalten werden, welicher [...] schweren solle, so er in dem abschlagen erfindet einicherlei anzeige, dadurch er besorgt, die kupfer eisenschossig, das er dasselbige stuck zuschlage.