abschatzung,
die
.
1.
›Abnahme, Rückgang, Minderung, Verwahrlosung von etw. (z. B. einer Schafherde)‹;
vgl.  2.

Belegblock:

Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
184, 5
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
Detrimentum gregis ignominia est pastoris. Das ist Tewtsch Abschatzung der schefflein ist widerstannd an gueten sachen der halter.
2.
›Herabsetzung des Kurswertes einer Münze‹; Spezialisierung zu 1.

Belegblock:

Rennefahrt, Gebiet Bern
259, 5
(
halem.
,
1634
):
Die handtmüntzen beruͤhrend, sollend derselben [...] allein unsere batzen, halbbatzen, krützer und vierer in unseren landen und gebieten wie bißhero [...] ohne abruf und abschatzung geng und gäb, und die unseren im landt dieselben von einanderen also zu empfachen schuldig syn.