absager,
der
;
- /
-Ø.
›Friedensbrecher, Empörer, Aufrührer‹;
zu  2.
Obd.
Bedeutungsverwandte:
, .

Belegblock:

Chron. Nürnb. (
nobd.
,
1503
):
er köpfet am ersten den haubtman und absager dem pfaltzgrafen.
Rintelen, B. Walther
30, 13
(
moobd.
,
1552
/
58
):
das er seine Grundtholden vor den Feinden und Absagern beschitzen mügen.
Wopfner, Bauernkr. Tirol
65, 7
(
tir.
,
1525
):
Der absager halben ist unnser beger, [...] daz man gŭt ordnŭng halt, wo ain armer man daz reht nit vermag und doch gŭt recht hab [...], will not sein, daz die herrschafft [...] im zŭ recht helff [...], damit werden vil absag und emperŭng abgestelt. Es sol aŭch ainem yeden absager gestatten werden, sich erstlich im yntzicht- und darnach im malefitzrechten zŭ veranntworten.
Ebd.
19, 14
;