abreuten,
V.;
zu
mhd.
riuten
›urbar machen‹
(Lexer
2, 472
).
›etw. (Waldstücke o. ä.) roden, urbar machen‹.

Belegblock:

Müller, Alte Landsch. St. Gallen
28, 6
(
halem.
,
1525
):
das niemand [...] dehain holtz on den boden darunder verkofen noch abrüten, ouch on zins und stür nit hingeben sol.
Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
339, 11
(
m/soobd.
, Hs.
A. 17. Jh.
):
es soll auch kain underthan kain hayholz [...] bei verlierung seines kaufrechts nicht aböden, abreiten und prent machen.