abreisser,
der
;
-/-
Ø.
›Betrüger, Ehrabschneider, Ausbeuter, Schurke‹;
vgl.  4.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
7, 469, 29
(
Straßb.
1466
):
dauid sach das gemert wurden die affterkoser· vnd ir nechster abreysser· vnd die valschen besager.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
232, 17
(
oobd.
,
1349
/
50
):
Pei dem tier verstên ich die geitigen amtläut, rihter, scherigen und ander abreizer, die nümmer vol werdent.
Niewöhner, Teichner
137, 27
(Hs. ˹
moobd.
,
1360
/
70
˺):
er hiezz ein abreisser paz | dann ein richter.
Voc. inc. teut. a III v.