abredig,
Adj.
nur in den Wendungen
abredig stehen, abredig sein
belegt: ›etw. leugnen, bestreiten, in Abrede stellen‹ oder ›geleugnet, bestritten werden, in Abrede stehen‹;
zu (
die
4.

Belegblock:

Schöpper
94 a
(
Dortm.
1550
):
bekennig sein [...] nit in abred stehen. nit abredig sein.
Ebd.
94 b
:
kein gestand thun abredig stehen.
Schwartzenbach K V v (
Frankf.
1564
):
Ein ding laugnen. Vernainen. Widersprechen. Abredig sein. Nicht gestehen.
Wrede, Aköln. Sprachsch.
33 a
;
Preuss. Wb. (Z) 1, 50.