abplündern,
V.
›jm. etw. rauben, mit Gewalt nehmen‹; auch ütr.
Bedeutungsverwandte:
vgl. (V.) 11.

Belegblock:

Pyritz, Minneburg
2319
(
nobd.
, Hs.
um 1400
):
Sie hat mir ab geblundert | Min freude, daz mich halt wundert, | Wie ich sy so veraffet.
Rwb
1, 202
;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
31b
.