abpfädeln,
V.;
zu
mhd.
phaden
(Lexer
2, 220
), nhd.
pfaden, pfäden
(Dwb
2, 1583
), wmd.
pfadern
(v. Pfister, Nachtr. Id.
200
), jeweils
›einen Pfad machen‹
o. ä.
›etw. (z. B. Dämme) zertreten, heruntertreten‹.
Wortbildungen:
abpfädelung.

Belegblock:

Preuss. Wb. (Z) 1, 46.