2
abliegen,
V., unr. abl.,
zu
mhd.
liegen
›lügen‹
.
1.
›jm. etw. abschwindeln, durch Lügen abgewinnen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Apok.
6554
(
nrddt.
,
14. Jh.
):
Sie mugen wol di werlt betrigen, | Gote mugen sie nicht abeligen | Den himel mit irre lugene.
Ebd.
6966
:
Daz du wenes Got betrigen, | Sinen tron im abe liegen.
Mon. Boica NF
2, 1, 292, 25
(
nobd.
,
1464
):
das ir vorfordern der monchen und castner unfleis gemerkt hetten und inn sulchs abgelogen und abgedroet heten mit reden.
Anderson u. a., Flugschrr.
11, 6, 10
(
Leipzig
1521
):
das [...] mir kein frõmer / mit warheit tzu sagen kan / das ich ym ychtzit abgelogen hab.
2.
›jm. jn. durch falsche Versprechungen abspenstig machen, nehmen‹.

Belegblock:

Fastnachtsp.
43, 4
(
nobd.
,
15. Jh.
):
Der teufel hat dich tragen her, | Das du mir mein kint hast abgelogen, | Und nu ir gut gar abgesogen.
3.
›etw. ableugnen, abstreiten‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Dietz, Wb. Luther
23 a
.