ableibe,
Adj.
›tot‹; in Verbindung mit
tun
›jn. töten‹.

Belegblock:

Müller, Grafsch. Hohenb.
2, 294, 16
(
schwäb.
,
1435
/
6
):
In dez Tübingers huss ward die magt ablib ton und die frow ward wund.
Schwäb. Wb.
1, 42
.