ablappen,
V.
›schlaff herab-, herunterhängen‹.

Belegblock:

Fuchs, Murner. 4 Ketzer
944
(˹wohl
Straßb.
˺
1509
):
Toͤdtlich vnd bleich [...], | Wie do sind an sanct Martins tag | Vmb den kamp die feißten cappen, | So der rot kamp thůt ablappen.