abkümmern,
V.
1.
›jm. etw. von Rechts wegen streitig machen, entziehen‹.

Belegblock:

Loesch, Kölner Zunfturk.
2, 197, 16
(
rib.
,
1459
):
desselvengelijchs sall man id halden, of iemantz sine broderschaft afgekummert of gepant wurde.
2.
›sich abgrämen, in Sorge verzehren‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Dict. Germ.-Gall.-Lat.
8b
(
Genf
1636
):
abkuͤmmern / Se tuer à prendre souci, ou solicitude, Animo laborare.