abher,
Adv.
›hinab, hinunter, berg-, fluß- landabwärts‹.
Syntagmen
meist in Verbindung mit Verben, so daß auch unfeste Verbzusammensetzungen angesetzt werden könnten:
abherfallen, abherhangen, abhersenden
usw.; oft verbunden mit Akk. der räumlichen Erstreckung.
Vorw. obd.
Bedeutungsverwandte:
1
 6.

Belegblock:

Kurz, Waldis. Esopus (
Frankf.
1557
):
Der Adler [...] | Fuͤhrt jn hoch oben in die lufft, | [...] | Baldt mit jm wider abher fellt.
Schade, Sat. u. Pasqu. (
obd.
1525
):
Was bedüten aber die zwen zipfel, die am hůt ab her hangen?
Bernoulli, Basler Chron. (
alem.
,
1417
):
die strasz abehar untz zů der Moler stuben.
Turmair (
moobd.
,
1522
/
33
):
fiel sein ainiger êlicher sun [...] aus der vest abher sich zu tod.
Wackernell, Adt. Passionssp. Br. I,
1243
(
tir.
,
1551
):
Der sendett mir zwelf legion oder mer | Der Engl von himel Abher.
Winter, Nöst. Weist. (
moobd.
, Hs.
um 1625
):
und so holz aber run.
Gille u. a., M. Beheim
331, 184
;
Barack, Zim. Chron. ; ;
Bernoulli, a. a. O. ;
Klein, Oswald
2, 28
;
40, 27
;
Siegel u. a., Salzb. Taid. ;
Dietz, Wb. Luther .