abgescheiden,
part. Adj.;
Adv.
auch
abgescheidenlich(en)
; zu (V.),  7, .
›losgelöst (von den Gegebenheiten und Haltungen irdischen Lebens); weltabgewandt‹.
Bedeutungsverwandte:
(s. v.  12),  7,  1,  1,  3,  2, (Adj.) 7,  9, , , .
Syntagmen:
a. leben / gemüt / herze
(jeweils häufig) /
wunder, a. lauterkeit, a. geist / ausgang; a. von der welt, den dingen; a. sein / werden; sich a. halten
(häufig),
a. bleiben / leben / stehen.
Vor allem Texte der Mystik und Scholastik; 14./15. Jh.

Belegblock:

Quint, Eckharts Pred.
2, 53, 1
(
E. 13.
/
A. 14. Jh.
):
ein kraft in der sêle [...] diu ist alsô abegescheiden und alsô lûter in ir selben und ist sippe götlîcher natûre.
Ebd.
361, 3
:
diu tugent ist alsô lûter und alsô gar abegezogen und abegescheiden von allen lîplîchen dingen in [...] ir eigenschaft.
Koller, Ref. Siegmunds
99, 35
(Hs. V,
Augsb.
,
um 1440
):
die waren streng und hert und abgeschaiden von der welt.
Strauch, Schürebrand
16, 31
(
els.
,
E. 14. Jh.
):
mit grosseme flisse süllent ir úch halten abegescheiden, lidig, innig und einig.
Ebd.
39, 10
:
der liebe sant Alexius ein arm verworfen lidig abgescheiden versmehet leben fůrte sibenzehen jor.
Schmidt, Rud. v. Biberach
148, 27
(
whalem.
,
1345
/
60
):
ein gemvͤte, daz ab gescheiden ist vnd aller irdenscher begirde bloz ist.
Bihlmeyer, Seuse
218, 6
(
alem.
,
14. Jh.
):
dú willig armůt und abgescheidnú luterkeit in heiliger einvaltkeit beginnet vergan.
Vetter, Pred. Taulers
271, 14
(
els.
,
1359
):
das ist, das ir úch súllent abgescheidenlichen halten von allem dem des Got nút ein wore sache enist.
Ebd.
283, 15
:
und lebent also minneklich innerlich; sint senftmuͤtig und demuͤtig und abgescheiden.
Ebd.
11, 10
;
102, 3
;
139, 11
;
422, 6
;
Quint, a. a. O.
1, 119, 8
;
162, 3
;
2, 44, 3
;
46, 4
;
372, 5
;
539, 36
;
549, 4
;
Quint, Eckharts Trakt.
410, 7
;
426, 3
;
429, 4
;
430, 2
;
Bihlmeyer, a. a. O.
4, 24
;
59, 31
;
138, 19
;
190, 17
;
245, 9
;
288, 12
;
405, 2
;
Steer, Schol. Gnadenl.
5, 134
;
Warnock, Pred. Paulis
3, 297
;
10, 212
;
Nicklas, Seuse.
1914, 105
;
Waldschütz, Meister Eckhart.
1978
.