abgötterei,
die
;
-Ø/-.
1.
›Götzendienst, Verehrung fremder Götter‹; vgl.  1 und 2; offen zu 2 und 3.
Bedeutungsverwandte:
.
Wortbildungen:
abgöttereitempel.

Belegblock:

Mayer, Folz. Meisterl.
78, 32
(
nobd.
,
1517
/
18
):
Zw vil der selbig tempel here | Und al aptgötterey für wor.
Spiller, Füetrer. Bay. Chron.
21, 26
(
moobd.
,
1478
/
81
):
doch belaib er selb in dem erplinten gelauben der betrognen abgötterey.
Ebd.
123, 22
;
Mayer, a. a. O.
103, 439
;
Kehrein, Kath. Gesangb. II,
458, 3
;
Voc. inc. teut. a III r;
Alberus C IV r; e I r;
Volkmar
283
;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
20a
;
Dietz, Wb. Luther
16b
.
2.
›fremde Götter in ihrer Gesamtheit‹; Metonymie zu 1.

Belegblock:

Euling, Kl. mhd. Erz.
116, 8
(
nobd.
,
E. 15. Jh.
):
das er aptgotereÿ an petet.
3.
abwertend für den Kult, das Brauchtum anderer konfessioneller Gruppen, überhaupt für das Verhalten Andersdenkender: teilweise mit der Nuance ‚Zauberei, Scharlatanerie‘.
Didaktische, chronikalische, agitatorische Texte.

Belegblock:

Chron. Augsb.
6, 76, 17
(
schwäb.
, zu
1537
):
altar, bildwerck, gemel und alles, das zů den götzen und der abgötterei dient hat.
Jaspers, St. v. Landskron
39v
, 18 (
Augsb.
1484
):
Es verbeüt auch alle gotscheltung. abgoͤttereÿ. zaubereÿ. lapperey. von sagẽdẽ trawmẽ. anschlegẽ. künfftige ding vor sagẽ vñ alle geselschafft [...] mit dẽ boͤsen geistẽ.
Reu, Süddt. Kat.
1, 598, 8
(
Nördlingen
1542
):
Ich sol abgötterey vnd allen mißglauben meiden vnnd allein dem waren, ewigen Got vertrauen [...] Was ist Abgotterey? Antw. Wen man Got sein ehr nimpt vnd legt sie den Creaturen zu, Denn was der mensch mer achtet dann Gott, das ist sein Abgot. [...] Fr. Wölchs ist die eusserliche abgötterey? Antw. So man silberine, guldine vnd der gleichen bilder, Son, mon, engel, menschen oder thier anbetet oder wen man zu den zaubern vnd warsagern laufft vnd hilff bey jn suchet. [...] Fr. Wölchs ist die jnnerliche Abgötterey? Antw. Wen der mensch jm hertzen die creaturen anbetet vnnd sich auff sie verlasset, Als wenn er sein vertrawen setzet auff die heiligen, auff reichthumb, gwalt, kunst oder auff andere vergengkliche ding vnnd vergist Gottes [...] drüber. Vnd das heist hie frembde göter haben, Nemlich die creaturen mer fürchten [...] den Got selbs.
Kehrein, Kath. Gesangb.
2, 676, 9
;
Welti, Pilgerf. v. Walth.
11, 22
;
Sudhoff, Paracelsus
14, 228, 19
;
Schade, Sat. u. Pasqu.
2, 235, 1429
;
Turmair
1, 206, 15
.