abfläuen,
V.;
zu
mhd.
vlöuwen, vlöun
›spülen, waschen, säubern‹
(Lexer
3, 385
; v. Bahder, Wortwahl.
1925, 76
).
1.
›etw. abwaschen, abspülen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Drescher, Hartlieb. Caes.
228, 11
(
moobd.
,
1456
/
67
):
wann was das wasser unflats abflew̃et, dasselbe abtrucket und abstreicht die peicht.
2.
in der Fachsprache des Bergbaus speziell: ›(Erze in einer dazu geeigneten Vorrichtung) reinigen‹.

Belegblock:

Vgl. Wolf, Mathesius.
1969, 149
.