abendwirtschaft,
die
;
-Ø/-
.
Vgl. (
das
).
1.
›Abendessen‹.
Bedeutungsverwandte:
 1,  1; .

Belegblock:

Vetter, Pred. Taulers
89, 20
(
els.
,
14. Jh.
):
cena daz ist also vil gesprochen also ‚ein abunt wurtschaft‘.
Quint, Eckharts Pred.
1, 326, 3
(
E. 13.
/
A. 14. Jh.
):
ein mensche hâte gemachet eine âbentspîse oder eine âbentwirtschaft.
2.
›letztes sakramentstiftendes Mahl Christi mit seinen Jüngern, heiliges Abendmahl‹.
Bedeutungsverwandte:
 2,  2.

Belegblock:

Quint, Eckharts Pred.
1, 342, 5
(
E. 13.
/
A. 14. Jh.
):
Man begât hiute in der kristenheit den tac der âbentwirtschaft, die unser herre machete sînen jüngern [...], dô er in gap sînen heiligen lîchamen ze einer spîse.
Ebd.
343, 15
.