abbieten,
V., unr. abl.
1.
›jm. etw. verbieten, etw. abschaffen, abstellen‹.

Belegblock:

Thiele, Chron. Stolle
485, 13
(
thür.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
sullen sulche uberfarunge uns vorbussset werden, so hinfur dy wasser meister ymante ab geboten unnd pfant erkennen wurden.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
190, 21
(
smoobd.
,
1534
):
ob nit billich all neu tafernen [...] sollen abgebothen werden.
Mell u. a., Steir. Taid.
81, 30
.
2.
›jn. fortschicken, absetzen‹.

Belegblock:

3.
›jn. bei Versteigerungen überbieten‹.

Belegblock:

Rwb
1, 11
;
Schweiz. Id.
4, 1867
.