abbacken,
V., unr. abl.
1.
›etw. (z. B. Mehl) verbacken, zum Backen verwenden‹.

Belegblock:

Baumann, Bauernkr. Oberschw.
220, 19
(
schwäb.
,
v. 1542
):
Es ist an fesen abbachen worden 106 yme.
2.
›etw. (z. B. Kuchen) backen, durch Backen herstellen‹.

Belegblock:

Fastnachtsp.
791, 9
(
nobd.
,
15. Jh.
):
Ir hern, versucht meinr kuchlin auch, | Der ich in einem rospauch | Heut frü fur dag hab abgepachen.