ächtung
(selten
2
achtung
),
die
.
1.
›Bedrängnis, Verfolgung, Ächtung (von Personen, Personengruppen, Einstellungen)‹;
zu
2
 1,  1.
Bedeutungsverwandte:
,  1, , .
Syntagmen:
j. von ä. leiden; ä. christenliches glaubens.

Belegblock:

Wolf, Norm im sp. Ma.
60, 74
(Hs. M 1 ˹
oobd.
,
2. H. 15. Jh.
˺):
Selig sein dy durchechtung leiden vmb gerechtikeit
(M 1:
[durchechtung] echtung
).
Drescher, Hartlieb. Caes.
170, 10
(
moobd.
,
1456
/
67
):
In der zeitt gemainen ãchtung der kristenhait do wurden alle christenlew̃t [...] peichtiger gehaissen als bechenner des glauben Christi, die in in glaubten und in allen iren ãchtungen und trũbsal bechanten.
Boot, Cassiodor. Hist. Eccl.
118, 8
;
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
21, 3
.
2.
›Acht, Rechtloserklärung e. P.‹;
zu
2
 2,  2.

Belegblock:

Drescher, Hartlieb. Caes.
251, 6
(
moobd.
,
1456
/
67
):
der kayser [...] in willen was den unschuldigen [...] zu dem tod veru rtailund
[sic!]
in kaiserlich achtung tuͤn.
Diefenbach
467 a
;
Rwb
1, 415
.