ä,
Interj.
verwendet zur Kennzeichnung des Schmerzes, der Beschwerde, des Drohens, des Spottens, überhaupt starker Gefühlsbewegung.

Belegblock:

Adomatis u. a., J. Murer
30
(o. O.
1567
):
Ae huͤttend üch vor braͤcht und gschwatz.
Henisch
25
(
Augsb.
1616
):
Ae [...] Ein wort / wann man einen freundtlich beschilt vñ straffet.
Maaler
11v
(
Zürich
1561
):
Ae ist ouch wen man sich klagt.
Vgl. Schweiz. Id.
1, 3
.