missewarten,
V.
›(einer Aufgabe, Pflicht, einem Gebot) nicht hinreichend nachkommen; sich fehlverhalten‹.
Bedeutungsverwandte:
verwürken
; vgl.
abgehen
 22,
missetreten
.

Belegblock:

Chron. Mainz
1, 368, 11
(
rhfrk.
,
1393
):
das sich ein schriber oder besieher [...] an sime ampte missewart hette.
Jungbluth, J. v. Saaz. Ackermann
15, 8
, Var. (Hs. ˹
omd.
,
1465
˺):
hette ich mich verwürket
[Var. L:
mißgewartet
]
gen got [...] das hette er an mir gerochen.
Thiele, Minner. II,
31, 552
(Hs. ˹
md.
/
rhein.
,
1. V. 15. Jh.
˺):
sy sprach: ,lieber frunt vil zart, | wer ist der sich nie misse wart?‘.