leich,
das
;
-es/–
;
zu
mhd.
gelîch
›billig‹
(
Lexer
1, 813
); entsprechend
mnl.
lijc
›Recht‹
(
Verwijs/Verdam
4, 623
).
›Recht, Billigkeit‹;
vgl.
1
gleich
(Adj.) 9.

Belegblock:

Toeppen, Ständetage Preußen
3, 377, 17
(
preuß.
,
1452
):
das er sich von seiner swester [...] irboten hat, Jorgen Roubir ere leiches und rechte in desen landloffigen rechten pflegen.