immenkorb,
der
.
›Bienenkorb‹;
zu
imme
 1,
korb
 1.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
immenbank
.

Belegblock:

Tobler, Schilling. Bern. Chron. 
1, 254, 19
(
whalem.
,
1484
):
do wurfent si us der stat vil imptkoͤrben.
Diehl, Dreytw. Essl. Chron.
191, 16
(
schwäb.
,
1558
):
wa diser schwarm hingeratt, ist gleich als wan einem ein imenkorb auffgeflogen wer.
Maaler
510r
;
Hulsius 
I iijr
;
Dict. Germ.-Gall.-Lat.
257
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
183
;
Schwäb. Wb.
4, 26
.