heimwesen,
das
.
1.
›Wohnung, Wohnort, -sitz; Haus und Hof, eigener Besitz‹;
zu
heim
(
das
) 1.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
angesässe
,
ansiz
,
anwesen
 2,
aufsiz
,
haus
 5,
hauswonung
,
heim
(
das
) 1,
heimgesäs
,
heimwesung
,
heimwiese
.

Belegblock:

Maaler
217r
(
Zürich
1561
):
Heimwaͤsen (das) Staͤte wonung. Domicilium.
Sappler, H. Kaufringer
17, 19
(
schwäb.
, Hs.
1464
):
Nun fuogt sich das in kurzen stunden, | das si ain armes mülhaus funden. | der frawen haimwesen es was.
Rintelen, B. Walther
137, 9
(
moobd.
,
1552
/
8
):
Wann sich einer für einen Schuldner auf ein bemelte Zeit in Pürgschaft eingelassen hete, so mag er den Schuldner nit dringen, das er ine der Pürgschaft vor der Zeit bemüeßige, es sey dan, [...] das der Pürg sein Haimbwesen verändern und aus dem Land ziehen wolt.
Turmair
5, 213, 24
;
Gille u. a., M. Beheim
80, 127
;
Schwäb. Wb.
3, 1383
.
2.
›Unterkunft, Herberge, Aufenthaltsort‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
aufenthalt
 3,
behaltnis
 7,
behaltung
 12,
beherbergung
 2,
haus
 8d,
pflege
 4.

Belegblock:

Luginbühl, Brennwalds Schweizer Chron.
1, 158, 5
(
halem.
,
1508
/
16
):
Nun warend die andern zwen morder [...] zuͦ einem irem vetteren gewichen, [...], da si ufenthalt und ir heimwesen hattend.