gleicherweise,
Adv.
›ebenso, ähnlich, in gleicher Weise; ferner, auch‹;
vgl.
1
gleich
(Adj.) 1; 5.
Bedeutungsverwandte:
1
gleich
(Adj.) 1,
leikerweise
; vgl.
gleichfals
.
Wortbildungen:
gleicherweisig
.

Belegblock:

Kehrein, Kath. Gesangb.
3, 21, 8
(
Köln
1583
):
Gott vatter sey lob, ehr vnd preiß, | Christo seinem son gleicherweiß.
Schmitt, Ordo rerum
446, 15
(
omd.
,
1466
):
Conformis glicherwisig gelich likerwis glich.
Küther, UB Frauensee
150, 2
(
thür.
,
1365
):
daz [ingesigel] ich gebruͦche glicherwiz also her.
zu Dohna u. a., Staupitz/Scheurl
168
(
Nürnb.
1517
):
Ir habt alswol als ich leut gesehen, mit denen, [...] zuzeiten Christus, zuzeiten die junkfrau Maria redet. Gleicherweis haben wir das end davon gesehen: hie was schalkheit, dort dorheit darunter vorborgen.
Goldammer, Paracelsus
5, 177, 19
(
1530
):
dann zu gleicherweis wie das mer alle fluß verschluckt, [...], – also ist es auch umb die gotlosen.
Küther, a. a. O.
392, 12
.
Vgl. ferner s. v.
anfüren
 3,
ansage
(
die
) 4.