gefiedert,
part. Adj.;
Part. Prät. zu
fiedern
.
1.
›mit Federn, Flügeln versehen, bes. von Vögeln‹.
Bedeutungsverwandte:
gefieder
(Adj.).

Belegblock:

Dubizmay, kurß zu Teutze
33, 16
(
hess.
,
1463
):
Thire vnd alle vihe | slangen vnd alle gefidert | fogel.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
203, 2
(
oobd.
,
1349
/
50
):
des selben vogels kinder sô stark worden sint und sô wol gevidert, daz si gefliegen mügent.
Ebd.
304, 34
:
ez ist ainr lai mucken in Cypernland, die sint vierfüezig und gevidert.
Rechn. Kronstadt
1, 378, 8
(
siebenb.
,
1522
):
pro 800 telis pennis ornatis, gefÿdert asp. 24.
Maaler
162r
;
Henisch
1419
;
Dietz, Wb. Luther
2, 37
;
Schwäb. Wb.
3, 163
;
Schweiz. Id.
1, 681
.
2.
bildl. ›beflügelt, hoch aufgestiegen, hochmütig, überheblich‹.

Belegblock:

Karsten, Md. Paraphr. Hiob
9851
(
omd.
,
1338
):
Wi gar ho si sint gevidert, | Ydoch werden si genydert | Und geworfen in den mist.