beschmutzen,
V.
›etw. beschmutzen, verderben‹; als part. Adj. wohl lexikalisiert:
beschmuzt
›gesprenkelt‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
beschmeissen
 2.
Gegensätze:
reinigen
.

Belegblock:

Goedeke, Fischart. Kinderz.
159
(
Straßb.
1578
):
wie wolt gott das leiden immer, | Das man sein grün setzling bekümmer, | Und im dasselb beschmutzen tut, | Was sein son reinigt durch sein blut.
Bauer u. a., Kunstk. Rud.
135
(
oobd.
,
1607
/
11
):
kleine fligel. damit er [vogel] nit fliegen kan, weißlecht beschmutzter farb.