auspraktizieren,
V.
– Preuß.
›jm. etw. verleihen, als Lehen geben‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
ausleihen
 1.
Gegensätze:
vgl.
auspraktiken
.

Belegblock:

Lohmeyer, K. v. Nostitz
180, 10
(
preuß.
,
1578
):
Daß beste dorff [...] hatt er Faustinen Nimptschen außpracticirt.
Ebd.
215, 12
:
Heintze hatt hien und wider huben außpracticirt, sunderlich dem stalmeister im Insterburgischen.
Ebd.
160, 23
;
180, 6
.