auslenken,
V.
1.
›(einen Holzschuh) der Anatomie des Fußgelenkes entsprechend formen‹.

Belegblock:

Preuss. Wb. (Z)
1, 313
(a.
1592
).
2.
›bei einem Grubenbau eine Strecke seitwärts treiben, einen Seitengang ausbrechen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
ausbrechen
 12.

Belegblock:

Veith, Bwb.
43
(a.
1590
).
3.
›etw. erdenken, ersinnen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
aussinnen
 1.

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
11692
(
preuß.
,
um 1330
/
40
):
sî quâmin | abir al zusamin | unde wurdin denkin, | manchin rât ûzlenkin, | list in liste vlechtin.
Pyritz, Minneburg
3390
(
nobd.
, Hs.
um 1400
):
Ob ymant kund derdenken | Mit synnen uz gelenken | Ein mensche so rechte mynnenclich.