ausfindig,
Adj.
›bekannt, offensichtlich; ausfindig‹, vgl.
ausfündig
 1; 2.
Bedeutungsverwandte:
klar
(Adj.) 8,
lauter
(Adj.) 11; vgl.
anheimsch
 4.
Syntagmen:
etw.
(z. B.
die sache / notwer
)
/ jn.
(z. B.
den täter
)
a. machen
;
a. werden.
Wortbildungen:
ausfindigkeit.

Belegblock:

Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
132, 10
(
m/soobd.
,
16. Jh.
; Hs.
17. Jh.
):
Wover [...] außfindig wurd, das ainer auf der herrschaft panwässer fischet.
Rwb
1, 1016/7
.