aufhaltung,
die
;
-Ø/
–.
1.
›Gerüst, Stütze‹;
zu
aufhalten
 2.

Belegblock:

Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
22, 5
(
oobd.
,
1349
/
50
):
ist daz pain hert gemacht von nâtûr dar umb, daz ez ain aufhaltung sei des leibs und der waichen gelider.
Winter, Nöst. Weist.
1, 948, 25
(
moobd.
,
1512
):
es nemb ainer ain steken ob es halt wär zu aufhaltung und denselben steken widerumb legt in ainen weingarten.
2.
›Erhaltung, Aufrechterhaltung von etw.‹;
vgl.
aufhalten
 6.

Belegblock:

˹Ütr.:
Ettmüller, Heinr. v. Meißen
387, 1
(
md.
, Hss.
14.
/
15. Jh.
):
Ô reiniu wîp, ûfhaltunge aller welde | [...] | si sint der hôchsten sœlden schrîn.
Jungbluth, J. v. Saaz. Ackermann
29, 23
(Hs. ˹
omd.
,
1465
˺):
aller werlt aufhaltung, festung und merung sint die werden frauen.
˺
Roder, Hugs Vill. Chron.
179, 18
(
önalem.
,
1529
):
macht der rautt dem gemainen man zuͦ guͦtt und uffhaltung libsnaring myllekorn.
Buijssen, Dur. Rat.
297, 28
(
moobd.
,
1384
):
fumff prot sind uns nottuͤrfftig [...] Das leipleich zw der auffhalttung, daz geistleich zw der lernung.
3.
›Nahrung; Erquickung‹; metonymisch dazu: ›Spezerei, Heilmittel‹;
vgl.
aufhalten
 7.
Bedeutungsverwandte:
narung
 2.

Belegblock:

Wagner, Erk. Ps.-J. v. Kastl
17, 89
(
Nürnb.
1. H. 15. Jh.
):
Die werden gen in die ewigen pein [...], den wirt tag und nacht kein rue gegeben [...], noch kein aufhaldung.
Drescher, Hartlieb. Caes.
79, 9
(
moobd.
,
1456
/
67
):
Du bedarfft nicht meiner speczerei, wann du pist ein arczt und chanst dir wol manigerley aufhaltung und erczney machen.
Voc. Teut.-Lat.
c jr
;
Haltaus
59
.
4.
›Behinderung von etw.‹; dazu metonymisch: ›Hindernis‹; speziell: ›Harnverhaltung‹;
vgl.
aufhalten
 19.
Bedeutungsverwandte:
verhinderung
,
verstopfung
; vgl.
achterstellung
 1.

Belegblock:

Golius
255
(
Straßb.
1579
):
auffhaltung / oder verstopffung des harns.
Bauer, Imitatio Haller
56, 2
(
tir.
,
1466
):
Das ist ain wunder, das der mensch nicht enpfhindet der purden vnd aufhaltung, der da getragen würt von dem almechtigen got.
Rot
346
;
Rwb
1, 877
.
5.
›Enthaltung e. S.‹;
vgl.
aufhalten
 25.
Bedeutungsverwandte:
fasten
; vgl.
abbruch
 4,
abstinenz
.

Belegblock:

Drescher, Hartlieb. Caes.
179, 16
(
moobd.
,
1456
/
67
):
Do derselbe von ũbrigen vassten und auffhaltung von essen und chosste seinen magen so ser erchelt hett.
6.
s.
aufhalten
 14.
7.
s.
aufhalten
 15.
8.
s.
aufhalten
 17.
9.
s.
aufhalten
 18.
10.
s.
aufhalten
 23.