ängstlich,
Adj.
(1; 2),
Adv.
(3).
1.
›angsterregend, beängstigend, qualvoll, schrecklich, leidvoll, grausam‹;
vgl.
angst
(
die
) 1.
Bedeutungsverwandte:
sorglich
; vgl.
angsthaft
 1.
Syntagmen:
ä. schade / tag / tod, a. not / pein, ä. fegfeuer / gericht
;
ä. rufen / stürmen
;
jn. ä. handeln
;
ä. um jn. stehen.

Belegblock:

Bihlmeyer, Seuse
126, 28
(
alem.
,
14. Jh.
):
Er enkond von angstlicher not uf im selb niene still bliben.
Ebd.
552, 20
:
der [lip] ist nu mit bluͦt begossen und als túnne von dem engeschlichen spannen worden, daz man kuntlich alles sin gebein moͤhte zellen.
Päpke, Marienl. Wernher
8496
(
halem.
,
v. 1382
):
Das fuͦgt im [Ihesus] angsthlichen pin | Vorhin, ieczent, do zehant.
Tobler, Schilling. Bern. Chron.
1, 305, 1
(
whalem.
,
1484
):
In dem stúrmpt man als angstlich, das si begonden die fluͦcht nemen.
Spechtler, Mönch v. Salzb.
27, 13
(
oobd.
,
3. Dr. 14. Jh.
):
Dein ängstlicher und pitter tod | hat uns geholfen, herr, aus not.
Kummer, Erlauer Sp.
6, 156
(
m/soobd.
,
1400
/
40
):
chuͤrz mıͤr dise große pein | und mein aͤngstleiche not.
Reithmeier, B. v. Chiemsee
100, 5
(
München
1528
):
Dagegen ist er gewarttend des angstlichen gerichts zuo jungstem tag.
Quint, Eckharts Pred.
2, 321, 4
;
Bihlmeyer, a. a. O.
23, 23
;
Vetter, Pred. Taulers
146, 34
;
157, 26
;
251, 5
;
405, 22
;
Päpke, a. a. O.
7301
;
Koppitz, Trojanerkr.
24771
;
Rieder, St. Georg. Pred.
29, 31
;
Rudolf, H. v. Langenstein. Erch.
6, 18
;
33, 117
;
38, 92
;
54, 24
;
Wackernell, Adt. Passionssp. St. I,
2052
;
Munz, Füetrer. Persibein
214, 3
;
Reithmeier, a. a. O.
1, 3
;
Bad. Wb.
1, 51
.
2.
›voller Angst, ängstlich‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
angsthaft
 2.

Belegblock:

Luther. Hl. Schrifft. Röm.
8, 19
(
Wittenb.
1545
):
das engstliche harren der Creatur wartet auff die offenbarung der kinder Gottes.
3.
als Gradierungsadverb: ›überaus, über die Maßen‹;
vgl.
angstbösewicht
.

Belegblock:

Kottinger, Ruffs Etter Heini
2971
(
ohalem.
,
1538
):
wie’s im land so übel gat, | so angstlich iëmerlichen stat.
Maaler
21v
(
Zürich
1561
):
Er fieng der tochter an Angstlich hold sein / über die maß / schier biß auff den tod. [...] Er ist jren Angstlichen hold / Er hat sy über alle maaß lieb.